Was ist After-Hours-Handel und können Sie zu diesem Zeitpunkt handeln?

MAKLER ANGEBOT GERÄTE JETZT HANDELN / ÜBERPRÜFEN
1th
iq-option logo-table
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein

Vermögenswerte: 250+
Mindest. Handel: $1
1-tägige Auszahlungen
*Rückgaberate: 92%

DesktopMobileTablet
Überprüfung der IQ-Option
MAKLER ANGEBOT GERÄTE JETZT HANDELN / ÜBERPRÜFEN
1th
Skrill-logo

Arbeiten mit
Forex- und Optionsmakler

device DesktopDevice 2Device 3
Join to Skrill
Was ist Bitcoin Gold genau?
30.11.2019
Leitfaden für den Handel mit grundlegenden Optionen
30.11.2019

After-Hour-Handel ist der Zeitraum nach Marktschluss, in dem ein Anleger Wertpapiere außerhalb der regulären Handelszeiten kaufen und verkaufen kann. Sowohl die New Yorker Börse (NYSE) als auch der Nasdaq sind normalerweise zwischen 9:30 Uhr und 16:00 Uhr Eastern Time in Betrieb. Trades während der After-Hour-Sitzung können jederzeit zwischen 16:00 Uhr und 20:00 Uhr Eastern Time über einen elektronischen Austausch abgewickelt werden. Diese elektronischen Kommunikationsnetze (Electronic Communication Networks, ECNs) stimmen mit potenziellen Käufern und Verkäufern überein, ohne eine traditionelle Börse zu nutzen.

 

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Der Handel außerhalb der Geschäftszeiten findet statt, nachdem die Märkte geschlossen haben.
  • Der Post-Market-Handel findet normalerweise zwischen 16:00 und 20:00 Uhr statt, während die Pre-Market-Handelssitzung um 9:30 Uhr endet
  • Elektronische Kommunikationsnetze ermöglichen den Handel außerhalb der Geschäftszeiten.
  • Zu den mit dem Handel nach Geschäftsschluss verbundenen Risiken zählen weniger Liquidität, große Spreads, mehr Wettbewerb durch institutionelle Anleger und mehr Volatilität.
  • Der Handel außerhalb der Geschäftszeiten ermöglicht es den Anlegern, sofort auf aktuelle Nachrichten zu reagieren, und ist wesentlich komfortabler.

 

Wer kann während der After-Hours-Sitzung handeln?

Der außerbörsliche Handel wurde vor allem von institutionellen Anlegern  bis in die 1990er Jahre genutzt, als die Verfügbarkeit von ECNs zunahm. Ein ECN ermöglicht nicht nur die elektronische Interaktion einzelner Anleger, sondern auch die anonymisierte Interaktion großer institutioneller Anleger, wodurch ihre Aktionen ausgeblendet werden.

Da der erweiterte Handel in den letzten zehn Jahren immer beliebter geworden ist, haben sich die Anleger dafür entschieden. In der Tat bieten eine Reihe von Brokern jetzt den Handel außerhalb der Geschäftszeiten an, darunter Charles Schwab, Fidelity und TD Ameritrade.

Stellen Sie sicher, dass Sie alle von Ihrer Brokerfirma erstellten Offenlegungsdokumente gelesen haben, bevor Sie mit dem Handel auf dem After-Hour-Markt beginnen.

 

Post-Market- und Pre-Market-Handel

Der Handel außerhalb der Geschäftszeiten kann in zwei verschiedene Tagesabschnitte unterteilt werden. Das erste sind die Handelszeiten nach dem Inverkehrbringen . Die meisten Börsen betreiben den Post-Market-Handel in der Regel zwischen 16:00 Uhr und 20:00 Uhr. Sie können auch am Pre-Market-Handel teilnehmen, der am Morgen vor der Öffnung der Märkte stattfindet – vor 9:30 Uhr. Marktsitzung hängt von der Börse ab.

Risiken und Gefahren

Die Entwicklung des außerbörslichen Handels bietet Anlegern die Möglichkeit großer Gewinne, Sie sollten sich jedoch auch einiger seiner inhärenten Risiken und Gefahren bewusst sein:

  • Weniger Liquidität:  Während der regulären Geschäftszeiten gibt es weit mehr Käufer und Verkäufer. Während des außerbörslichen Handels kann das Handelsvolumen Ihrer Aktie geringer sein und es kann schwieriger sein, Aktien in Bargeld umzuwandeln.
  • Breite Spreads:  Ein geringeres Handelsvolumen kann zu einer breiten Spanne zwischen Geld- und Briefkursen führen. Daher kann es für eine Einzelperson schwierig sein, ihre Bestellung zu einem günstigen Preis ausführen zu lassen.
  • Harter Wettbewerb für Einzelinvestoren: Während Einzelinvestoren jetzt die Möglichkeit haben, auf dem After-Hour-Markt zu handeln, müssen sie sich mit großen institutionellen Investoren messen, die über mehr Ressourcen als der durchschnittliche Einzelinvestor verfügen.
  • Volatilität:  Der After-Hour-Markt wird im Vergleich zum regulären Handel kaum gehandelt. Aus diesem Grund ist es wahrscheinlicher, dass Sie beim Handel außerhalb der Geschäftszeiten starken Preisschwankungen ausgesetzt sind als beim Handel während der regulären Geschäftszeiten.

 

Während die Technologie den regulären Handelstag beeinflussen kann, kann es während des Handels außerhalb der Geschäftszeiten zu mehr Verzögerungen und Verzögerungen kommen, was bedeutet, dass Ihre Trades möglicherweise nicht einmal durchlaufen werden.

Hier ist ein Beispiel für einige Risiken, die mit dem Handel nach Geschäftsschluss verbunden sind:

Eine Investorin, die ihre Goldman Sachs-Aktien für 250,00 USD in der Sitzung verkaufen möchte, nachdem die regulären Märkte geschlossen haben. Aufgrund der sehr illiquiden Natur des After-Hour-Marktes beträgt der Höchstbietungspreis bei einer geringen Anzahl von Käufern 240,00 USD. Sie kann entweder ihren Grenzpreis auf 240,00 USD ändern, um sofort zu verkaufen, oder sie kann ihren ursprünglichen Preis beibehalten und das Risiko einer Teilbestellung oder einer nicht erfüllten Bestellung eingehen. Am Ende der Handelssitzung um 20:00 Uhr werden alle nicht ausgeführten Aufträge storniert.

Leistungen

Der Handel außerhalb der Geschäftszeiten birgt eine Reihe von Risiken, aber es gibt auch einige mögliche Vorteile :

  • Handeln mit frischen Informationen: Wenn Sie nach Handelsschluss an den normalen Märkten handeln können, können Sie schnell auf aktuelle Nachrichten oder neue Informationen reagieren, bevor der Markt am nächsten Tag eröffnet.
  • Preismöglichkeiten: Obwohl mit dem Handel nach Geschäftsschluss Volatilität verbunden ist, finden Sie in dieser Zeit möglicherweise einige attraktive Preise.
  • Bequemlichkeit:  Anleger bevorzugen möglicherweise den Handel außerhalb der Hauptgeschäftszeiten, und der Handel außerhalb der Geschäftszeiten bietet diese zusätzliche Flexibilität. 

Zeitplan für die Marktzeiten

New Yorker Börse

  • Standardhandel: Montag bis Freitag, 9.30 bis 16.00 Uhr ET
  • Außerhalb der Geschäftszeiten: Montag bis Freitag, 16.00 bis 20.00 Uhr ET
  • Pre-Market-Handel: Montag bis Freitag, 7.00 bis 9.30 Uhr ET

NASDAQ Stock Exchange

  • Standardhandel: Montag bis Freitag, 9.30 bis 16.00 Uhr ET
  • Außerhalb der Geschäftszeiten: Montag bis Freitag, 16.00 bis 20.00 Uhr ET
  • Pre-Market-Handel: Montag bis Freitag, 4:00 bis 9:30 Uhr ET

Feiertage an der US-Börse

Die US-Märkte sind an folgenden Tagen geschlossen:

  • Neujahr
  • Martin Luther King Jr. Tag
  • Tag des Präsidenten
  • Guter Freitag
  • Gedenktag
  • Tag der Unabhängigkeit
  • Tag der Arbeit
  • Erntedank
  • Weihnachtstag

Verkürzte Handelstage an der US-Börse

Die US-Börsen haben die Handelstage verkürzt und schließen an folgenden Tagen vorzeitig:

  • Tag vor dem Unabhängigkeitstag: 9:30 bis 13:00 Uhr ET
  • Schwarzer Freitag (der Tag nach Thanksgiving): 9:30 bis 13:00 Uhr ET
  • Heiligabend: 9.30 bis 13.00 Uhr ET

Artikelquelle – investopedia.com

Comments are closed.